Aktionstag für Wagenleben in Freiburg und überall

Am Samstag den 18.10.2014 fand der intergalaktische Aktionstag für Wagenleben statt. Die über sechs Monate beschlagnahmten Wagen der Wagengruppe Sand im Getriebe werden kommende Woche für 31.000 Euro ausgelöst.

Die Freiburger Stadtverwaltung hat auf die letzte Minute erkannt, dass eine Einziehung bzw. Vernichtung der Wagen nicht rechtmäßig wäre. Die mobilen Wohnungen der Wagengruppe müssen nun auf Privatstellplätzen abgestellt werden. Ein Wohnen in den Wagen ist dabei nicht möglich. Ein Platz muss her! Eine Fläche auf der gemeinschaftliches Leben im Wagen möglich ist und Platz für alle 20 Wagen der Gruppe bietet. „Mit unserem Wagenplatz wollen wir aber auch einen Raum für Begegnungen sowie unkommerzielle Kunst und Kultur schaffen,“ sagt Bernadette Lang von Sand im Getriebe.

Um dies deutlich zu machen finden heute den ganzen Tag über vielfältige kreative Aktionen statt.

Beschlagnahme und Räumung des Amtes für öffentliche Ordnung

Zum Auftakt des intergalaktischen Aktionstages wurde das Freiburger Amt für öffentliche Ordnung geräumt und beschlagnahmt. Um 12 Uhr zogen ca. 50 Vertreter_innen des „Amtes für öffentliches Wagenleben“, in Warnwesten und einer Beschlagnahmeverfügung in der Tasche zum Ordnungsamt um die Beschlagnahme zu vollziehen. „Ihr willkürliches Verhalten stellt eine Gefahr für die öffentlichen Freiräume bzw. einen Angriff auf das schöne Leben dar. Ihre Verbote von fast allem und die ständige Hetzjagd gegen alternative Wohnformen nehmen ein nicht mehr tragbares Ausmaß an,“ heißt es in der Verfügung. Durch Abgesandte des Amtes für Wagenleben wurde die Beschlagnahme vollstreckt. Die beschlagnahmten Gegenstände, eine Vielzahl an Mülleimern und Topfpflanzen wurden anschließend vor dem AfÖ gewinnbringend versteigert.

Das goldene Stück Scheiße geht ans Rathaus

Nach einer Prozession durch die Freiburger Innenstadt, welche immer wieder von der Polizei aufgehalten wurde, wurde das “goldene Stück Scheiße“ gegen 15 Uhr von dem Rathaus feierlich an Oberbürgermeister Dieter Salomon verliehen. Das Rathaus wurde mit Toilettenpapier geschmückt und lauter Gesang machte das Anliegen der ca. 100 Demonsrat_innen deutlich: „Der grüne Dieter sitzt im Rathaus und lässt es sich gut gehen. Und will unsere Wägen in der Schrottpresse sehn. … Das Goldene Stück Scheiße geht an Dich. Denn du hast es echt verdient …“

Im Anschluss zog eine laute „Polonäse“ zum Platz der Alten Synagoge, der aktuell durch Unterstützer_innen der Wagengruppe Sand im Getriebe und mit selbstgebauten Fahrzeugen „besetzt“ wird.



SOLIAKTIONEN

WürzburgBremen LeipzigHalle


PRESSE

SWR:

 

RDL

Badische Zeitung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *