Chronik

Kurzversion:

seit 2011   –   Wagengruppe Sand im Getriebe (SiG)
14.04.2014   –   Beschlagnahme von 11 Fahrzeugen (vom Straßenrand weg; keine Besetzung)
13.05.   –   Pro-Wagenplatz-Beschluss des Gemeinderates (Stadtverwaltung setzt sich darüber hinweg)
18.07.   –   Fünf von SiG vorgeschlagene städtische Flächen werden von der Verwaltung abgelehnt
21.07.   –   Drei Flächen in Privatbesitz werden von der Verwaltung abgewiegelt
25.09.   –   Stadtverwaltung kündigt Verschrottung der beschlagnahmten Kfz an.
10.10.   –   Sechsmonatige Zwischenlösung an der PH wird von OB Salomon verhindert.
13.10.   –   Aufgrund des öffentlichen Drucks verzichtet die Verwaltung auf die Einziehung/Verschrottung.
Die Standortsuche geht weter.


 

Chronik

August 2011

2011Eine Gruppe von Wagenbewohner_innen bezieht ein Privatgelände im Stadtteil Vauban. Polizei und Stadtverwaltung machen dem Eigentümer Druck
(→ eine Bewohnerin erinnert sich).
Nach einigen Wochen wird das Gelände verlassen.

2011-2013

82985535-p-590_450

Von Bordsteinkante zu Bordsteinkante: ein Dutzend Umzüge innerhalb Freiburgs.
(→ Aufzählung)
Sand im Getriebe landet im Mai 2013 auf einem Kiesstreifen an der Sackgasse “Schildackerweg”. Die Eigentümerin (DB-Netz AG) spricht eine Duldung bis Herbst aus.

4. Juli 2013: Durch eine frei erfundene Aussage der Bundespolizei, die Wägler_innen hätten eine Facebook-Party für den Platz am Schildackerweg angekündigt, wird die DB dazu bewegt, bis zum nächsten Tag eine Räumung des Platzes zu veranlassen.
(→ Pressemitteilung SIG; Artikel BZ).

Juli 2013 – März 2014: Parkplatz der PH Freiburg

Im Zuge der KuCa-Aktionstage (Protest gegen den geplanten Abriss des Kulturcafés(1)) befährt Sand im Getriebe am 7.7. den Parkplatz der Pädagogischen Hochschule Freiburg in FR-Littenweiler. Am 20.7. verfügt die Hochschulleitung eine vorläufige Duldung, die in der Folge bis 30.03.2014 verlängert wird.
Sand im Getriebe: 
”Wir bleiben erstmal hier”


Sept. 2013

92435 action days plakat 72dpiAction Days” für Sand im Getriebe. Vorträge auf dem Wagenplatz, Tag der offenen Wagentür, Konzert, Workshops, Kunstausstellung. Filmabend über die Wagengruppe Treibstoff aus Wien.

Im Anschluss an eine Freiraum-Demo besetzt eine Gruppe “Kommando Treibstoff” am Wiehrebahnhof ein Gelände (Indy 1 2 3; BZ 1 2; Radio Dreyeckland 1)

Am 12.09.2013 ist ein Tag des offenen Wagens auf dem Augustinerplatz geplant. Das Amt für öffentliche Ordnung versucht dies zu verhindern (→Pressemitteilung SIG). SIG reagiert kreativ und trifft mit drei umgebauten Handwagen auf dem Augustinerplatz ein.

Winter 2013 / 2014

platz gesucht Aushang

Vielfältige Bemühungen von SiG, einen nächsten Standort zu finden.
Unterdessen blockt die Stadtverwaltung Gesprächsgesuche von SiG ab: “Stadt Freiburg hält Diskussion für entbehrlich und ruft zur Eskalation auf”

Und nicht zu vergessen:  Treffen mit Bürgerverein Littenweiler (15.Nov.’13) verläuft positiv   –   Infostand auf dem PH-Parkplatz-Flohmarkt   –   diverse Telefonate mit Grundstücksbesitzer_innen   –   Besichtigungen von Grundstücken  –  Tag der offenen Wagentür am alten Wiehrebahnhof   –   Kampagne „Platz gesucht!“ in der Anzeigenzeitung Zypresse und mit Aushängen   –   regelmäßige Treffen mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Runden Tisch Wagenplätze

31.03.2014

2014-04-11 oberrieder strasse-anoWie mit dem Rektorat der Pädagogischen Hochschule abgesprochen, wird der PH-Parkplatz wieder freigemacht.
“Back on the roads …. again… aber weg sind wir noch lange lange nicht !!!”

Und nicht zu vergessen:   SiG mit Transparent rennt am Freiburg-Marathon mit (6.4.)   –   Odyssee durch die Stadt, vier Standorte in 14 Tagen   –   SiG veröffentlichen ihre Chronik 31.3. bis 20.04.2014


14.04.2014:  Beschlagnahme

110864_crop_800

11 Wagen von Sand im Getriebe werden durch die Stadt Freiburg beschlagnahmt.

Freiwillig abzuziehen wird nicht gestattet. Die Beschlagnahme kann bis zu sechs Monate dauern und danach entweder verlängert werden oder zur Verschrottung führen. Hohe Abschlepp- und Lagerungskosten sind zu befürchten.

Erste Proteste nach der Beschlagnahme
111656_1000

15.4.: Spontandemonstration von knapp 150 Menschen (1)

18.4.: Offener Brief von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (Runder Tisch Wagenplätze) an OB Dieter Salomon (2)

19.4.: Demonstration mit 280 Menschen (3)

9.5.: Vor dem Freiburger Rathaus findet die Übergabe von 1800 Unterschriften für die Herausgabe der Wagen statt (4). OB Dieter Salomon war in einem Offenen Brief (5) hierzu eingeladen worden, muss aber durch einen Menschen mit Pappmaske vertreten werden.

Und nicht zu vergessen:   Enttäuschendes Gespräch mit nicht zuständigen Vertretern der Stadtverwaltung (17.4.)   –   Online-Petition für die Herausgabe der Wagen (Start 21.4.)   –   Offener Brief der Grüne Jugend an OB Salomon (23.4) – In Schlafsäcken vorm Rathaus (23.4)   –   (Einkaufs)wagen-Ralleye in der Innenstadt (26.4.)   –   Tag des offenen Wagens am Stühlinger Kirchplatz (1.5.)   –   Toller Redebeitrag zu Rolle der Stadtverwaltung (9.5.)   –   Soliaktion vor der GRÜNEN-Zentrale in Berlin (20.5.)   –   SiG veröffentlichen ihre Chronik 29.04.2014 bis 24.05.2014

13.05.2014:
  Ratssitzung

Der Freiburger Gemeinderat begrüßt ohne Gegenstimme “die Existenz experimenteller Wohnformen (z.B. Leben in Wagen) im Stadtgebiet” und appelliert an die Verwaltung, die beschlagnahmten Wagen zurückzugeben.
Außerdem wird die Verwaltung beauftragt, fünf von SiG vorgeschlagene Flächen zwecks Vermietung “wohlwollend zu prüfen” (Mehrheitsbeschluss 32:14 Stimmen). → Details zum Beschluss und seiner Vorgeschichte

Dieser wagenplatzfreundliche Beschluss ist besonders bedeutsam als Grundsatzentscheidung, weil die Stadtverwaltung seit 15 Jahren mit einem angeblichen Ratsbeschluss aus den 90ern (1) gegen Wagenplätze argumentiert hatte.
Im Vorfeld der Sitzung hatte die Stadtverwaltung versucht, die Stadträte auf Anti-Wagenplatz-Linie zu bringen (2). Radio Dreyeckland zufolge versucht OB Dieter Salomon im Nachhinein, den unliebsamen Beschluss auszuhöhlen (3).

18.7 2014: Die Stadtverwaltung lehnt die fünf Flächen unter fadenscheinigen Gründen ab.→ Details
Die Wagen sind nun seit drei Monaten beschlagnahmt.

Und nicht zu vergessen:   SiG-Pressemitteilung zum Ratsbeschluss (15.5.)   –   SiG bei der Blockupy-Fahrraddemo (16.5.)   –   Fahrraddemo
 “Auf die Wagenplätze, fertig, los!” (24.5.)   –   SiG bei der Auszählung der Stimmen der Gemeinderatswahl (26.5.)   –   Experimentelle Wohnform begrüßt den Gemeinderat (3.6.)   –   Solisponti für Basel (3.6.)   –   Offener Brief des RUNDEN TISCHES an OB Salomon (6.6.)   –   Video: SiG bei der Love-or-Hate – Parade (7.6.)   –   Rathaus “unter Wasser” gesetzt (13.6.)   –   Maschinenpistole gegen SIG-Soli-Straßenfest (18.6.)   –   Spontandemonstration gegen KOD und Wagenbeschlagnahme (20.6.)   –   SiG auf der Diskussionsveranstaltung “Bürgerdialog zum Perspektivplan” (30.6.)   –   SiG am Christopher Street Day (12.7.)   –   Dieter Salomon bekommt “Säule der Intoleranz” gestiftet (14.7.)   –   Stadt lehnt Übergangslösung auf Gutleutmatten ab (21.07.)   –   Film, Vortrag und Ausstellung im Kommunalen Kino (23.7.)

26.7. 2014:
“Wägler_innen von überall” (Hamburg, Göttingen, Berlin, Luzern, Bern, Würzburg, Leipzig, Witzenhausen, Darmstadt, Köln, Mainz, Frankfurt, Finnland, München, Wien, Regensburg, Tübingen, Karlsruhe, Kiel, Oldenburg, Hessenau, Münster…) ziehen auf das Gelände in FR-Hochdorf, auf dem seit 14.4. die beschlagnahmten Fahrzeuge von Sand im Getriebe stehen. Die Polizei räumt am Abend 100 Menschen vom Gelände.
Bericht, Pressemitteilungen, Fotos und Pressespiegel: Wagentage Freiburg 2014 (Indymedia-Artikel)
koeln 30sept14_123633

Und nicht zu vergessen:   Wagentage: Aktion auf dem Lagerplatz der beschlagnahmten SiG-Wagen (26.7.)   –   400-qm-Farce auf dem Rathausplatz veranschaulicht (28.7.)   –   Stadt kündigt Verschrottung an (25.9.)    –   Pressemitteilung engagierter Bürger des “Runden Tisch Wagenplätze” (29.9.)   –   Spontandemo (30.09.)
Solidarität in LeipzigBerlinHamburgRhein-MainBraunschweigLüchow/DannenbergKöln (alle 30.9.) – Münster (3.10.) – Köln (4.10.) – Tübingen (6.&7.10.) – Mainz (8.10.) – Rostock (9.10.) – Bremen (10.10.) – Darmstadt und überall (11.10.)
Interfraktionelle Pressemitteilung Freiburger Gemeinderäte (2.10.)   –   MdL Reinhold Pix  schreibt an OB Salomon (2.10)   –   Demo mit fast 500 Menschen (4.10.)   –   Verwaltung lehnt interfraktionellen Antrag zur Fristverlängerung ab (7.10.) – PM des Runden Tisches Wagenplätze (10.10.)   –   OB Salomon verhindert sechsmonatige Zwischennutzung an der PH (10.10.)   –   95 Berliner Grüne solidarisieren sich (11.10.)   –   Öffentlicher Druck führt zum Fallenlassen der Verschrottungspläne (13.10.)   –   Aktionstag 18.10.

 


 

lunte.indymedia.org/sig : Aktuelle Sammlung von Artikeln und archivierten Presseberichten über Sand im Getriebe.

schattenparker.net/spip.php?article160 : Chronik zum Wagenleben in Freiburg seit den Anfängen um 1987 bis heute.

 


Recent Posts

Erklärung der Wagengruppe Sand im Getriebe zu dem Verbot von linksunten.indymedia.org und den Hausdurchsuchungen in Freiburg

Wir sind Schockiert und Betroffen von dem Verbot des unabhängigen Medienportals linksunten.indymedia.org und den damit einhergegangenen Hausdurchsuchungen in Freiburg.

linksunten.indymedia.org ist eine der wichtigsen Austauschplattformen linker und emanzipatorischer Bewegungen und lässt sich mit Nichten auf Aufrufe zur Gewalt reduzieren.

Es bietet jeder Person die sich in emanzipatorischer, linker Politik befasst die Möglichkeit ihre kleinen und großen Aktionen mit der Welt zu teilen und sich über das Geschehen in der Welt aus der Sicht der Genoss_innen zu informieren.

Allein die Tatsache, dass das Verbot mit der Anleitung zum Bau von Molotovcocktails begründet wird, ist eine Farce. Das Schreckgespenst der 2/3 Heizöl 1/3 Benzin ist verdammt verstaubt und schon xmal als es um die Schließung und das Verbot linker Strukturen ging ausgepackt worden. „denn zehn leere Flaschen Wein können schnell zehn Mollis sein“(Ton Steine Scherben aus den 80ern).

Diese Verbotspolitik des Innenministeriums zeigt zudem ihre Parallelen nur zu deutlich in Zeiten des Ausbaus totalitärer Regime, gegen die zwar verhalten aber dennoch deutlich Kritik geübt wird, deren Methoden sich aber rege bedient wird.

Das Verbot dieses unabhängigen Medienportals ist ein Angriff auf die Pressefreiheit. Es wird aber niemanden davon abhalten weiter Kritik an der Menschenverachtenden Politik der Bundesregierung und ihrer Schergen mit Wort und Tat zu üben.

Wir solidarisieren uns mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Freiburg und wünschen ihnen Kraft in dieser schwierigen Situation. Getroffen hat es einige, gemeint sind wir alle.

Bleibt Sand im Getriebe

  1. Variétés Grotesques – Die Sand im Getriebe Soli-Motto Party – 5.1.17 – 21:00 – KTS Freiburg Leave a reply
  2. Solidarität im Getriebe Leave a reply
  3. Gerichtsverhandlung Sand im Getriebe vs. Stadt Freiburg Leave a reply
  4. Convoi durch die Innenstadt Leave a reply
  5. Die legendäre Sand im Getriebe Mottoparty!! Leave a reply
  6. Convoi 13. Oktober 2015 Leave a reply
  7. WAGENTAGE IN DUISBURG 18.9. – 20.9.2015 Leave a reply
  8. Stadt Duisburg reicht die Räumungsklage ein Leave a reply
  9. KoZe (Kollektives Zentrum) in Hamburg ruft auf die Strasse. Rathaus räumen, KoZe bleibt ! Leave a reply